FAQ - häufige Fragen

Notstrom vs Ersatzstrom

Notstrom:
Hierbei handelt es sich meist um eine oder zwei Steckdosen, die direkt aus dem Speicher gezogen sind.
Bei Stromausfall können dann einzelne Verbraucher in diese Steckdosen eingesteckt werden.
Die Entladeleistung beträgt maximal 2000 Watt und das auch nur, wenn der Akku komplett gefüllt ist.
Bei Solarertrag wird der Speicher nachgeladen.

Ersatzstrom:
Bei Ersatzstrom können alle Räume eines Hauses bei einem Netzausfall weiter versorgt werden.
Die Umschaltung erfolgt automatisch, indem sich der Wechselrichter eine kleine Menge Strom aus dem Akku nimmt und ein eigenes
Inselsystem aufbaut. Typischerweise wird bei dieser Variante eine Umschalteinrichtung am Netzanschlusspunkt benötigt, um ein
Rückspeisen in das öffentliche Netz zu verhindern. Diese wird zwischen Zähler und Hausverteilung installiert.
Große, 3-phasige Verbraucher können aber auch hier meistens nicht betrieben werden.

Ersatzstrom light:
Einige Hersteller liefern Hybridwechselrichter mit integrierter Umschalteinrichtung. Auch hier erfolgt die Umschaltung bei einem
Stromausfall automatisch. Im Unterschied zu Ersatzstrom werden bei einem Stromausfall nicht alle Räume weiterversorgt,
sondern nur ausgewählte Stromkreise die meist nicht mehr als 20A haben. So kann hier etwa das Arbeitszimmer, der Vorratsraum mit
Gefriertruhe und der Fernseher im Wohnzimmer weiter betrieben werden.

Eine zusätzliche Umschalteinrichtung wird hier nicht benötigt. Die Verbraucher der Notstromkreise sind auf Dauer durch den Wechselrichter
„durchgeschliffen“. Das heißt der Strom für diese Verbraucher fließt immer durch den Wechselrichter, egal ob es einen Stromausfall
gibt oder nicht. Ein größerer Aufwand könnte bei der Verkabelung in der Hausverteilung entstehen.

Wie lang darf die DC Leitung (Module bis Wechselrichter/Speichersystem) sein ?

Das hängt ganz davon ab, wie groß die Photovoltaikanlage insgesamt und damit die Anzahl der Module in einem String ist.

Bei Anlagen bis 15 kWp sind Modulstränge von 5 bis 22 Module möglich.
Dabei gilt bei 5 Modulen eine Kabellänge von ca. 30 Meter und bei 20 Modulen eine Kabellänge bis zu 80 Meter.

Wo kann der Stromspeicher/Speichersystem stehen ?

Wo kann der Stromspeicher/Speichersystem stehen ?

In der Regel eignen sich Keller, Heizungs- oder Hauswirtschaftsräume als Aufstellungsorte für Stromspeicher.

Zwingend:

  • wo eine Datenkabelverbindung vom Stromzähler zum Speicher möglich ist
  • wo ein Netzanschluss möglich ist
  • wo die DC Kabel (von den Modulen) angeschlossen werden können
  • im Winter keine Temperaturen unter 5°C

Empfehlenswert:

  • wo der Monteur gut ran kommt
  • Sie den Speicher gut im Blick haben
  • im Sommer keine Temperaturen über 25/30°C
  • aus Geräuschgründen nicht neben Schlafzimmer, Kinderzimmer, Büro etc.

Zahlungsbedingungen

Unsere Zahlungsbedingungen sind Fair und einfach.

Bei Modul/Speicheranlieferung erhalten Sie eine Abschlagsrechnung für Materiallieferung.
Danach erhalten Sie Abschlagsrechnungen nach Baufortschritt, bzw. die Schlussrechnung nach Fertigstellung.

Benötigen Sie aufgrund Finanzierung etc. besondere Zahlungsbedingungen, sprechen Sie uns gern an.

Versicherung ?

Muss meine neue Photovoltaikanlage /Stromspeicher bei der Versicherung angemeldet werden ?

Ein ganz klares ja. Entweder nehmen Sie die neue Anlage in Ihre bisherige Gebäudeversicherung mit ein oder schließen eine  extra Versicherung nur für die PVA ab.
Sprechen Sie Ihren Versicherungsvertreter an, er kennt die besten Varianten.
Die Kosten belaufen Sie je nach Versicherungsgesellschaft bei ca. 70-100€ für eine 10 kWp Anlage

Einspeisevergütung !

Woher weiß mein Netzbetreiber, dass ich Strom einspeise und er mir eine Vergütung zahlen muss?

Jede Photovoltaikanlage ist beim zuständigen Netzbetreiber anzumelden.
In erster Linie ist es eine technische Anmeldung, er errechnet ob sein Netz die Leistung Ihrer Photovoltaikanlage aufnehmen kann.
Mit der Bestätigung des Anschlusses Ihrer Photovoltaikanlage, bei einigen Netzbetreibern netztechnische Stellungnahme genannt,
erhalten Sie auch Formulare die der Auszahlung der Einspeisevergütung dienen. Hier werden z.B. Ihre Kontonummer abgefragt.
Die Erklärung zur Inbetriebnahme Ihrer Photovoltaikanlage ist letztendlich die Voraussetzung zur Auszahlung der Einspeisevergütung.

Wird der eingespeiste gegen den bezogenen Strom aufgerechnet ?

Nein, leider nicht.
Den eingespeisten Strom bekommen Sie von Ihrem Netzbetreiber vergütet und für den bezogenen Strom erhalten Sie von Ihrem
Energieversorger eine Rechnung.

 

Energieversorger !

Muss ich meinem Energieversorger mitteilen, dass ich eine Photovoltaikanlage errichte ?

Nein, Sie kaufen einfach weniger Strom.

Ist das Angebot komplett ?

Ja, wenn nicht anders beschrieben, enthält das Angebot alle Produkte und Montageleistungen um Ihre neue Photovoltaikanlage zu montieren und in Betrieb zu nehmen.

Einzig bei Neubauten haben wir eine Leistungstrennung entwickelt, die es Ihnen erlaubt, relevante Arbeiten durch die Gewerke Dachdecker
und Elektroinstallation ausführen zu lassen und Ihre Anlage Hand in Hand im Zuge des Bauzeitenplanes zu errichten.

Wer installiert meine neue Anlage ?

Wir sind ein Handwerksbetrieb und erledigen alle Arbeiten von der ersten Planung bis zur letzten Schraube im eigenen Betrieb mit unseren eigenen Handwerkern.
Auch die Anmeldung beim Ihrem Netzbetreiber, der elektrische Anschluss sowie die Inbetriebnahme erfolgt durch uns.

Sind bei ihnen umfangreichere Arbeiten an der elektrischen Anlage notwendig, wie z.B. ein neuer Zählerschrank und Sie haben keinen eigenen Elektriker,
organisieren wir die Arbeiten mit einem unserer Handwerkskollegen. Die Abrechnung erfolgt je nach Wunsch auch über uns.
Wichtig: die Errichtung einer Photovoltaikanlage gilt als wesentliche Änderung im Sinne der DIN VDE.
In den meisten Fällen bedeutet dies, das zumindest die Zähleranlage auf den heutigen Stand der Technik und DIN VDE konform zu errichten ist.

Rechnung ändern !

Sie möchten auf Ihrer Rechnung Material und Lohn gesondert ausgewiesen haben oder die Adresse soll geändert werden ?

Nutzen Sie bitte dieses Formular

Anmeldung bei Ihrem Netzbetreiber

Die Anmeldung bei Ihrem Netzbetreiber sowie die Organisation der Zählersetzung/Zählertausch ist unserem Leistungsumfang enthalten.

Beachten Sie allerdings, dass wir die Anmeldung in Ihrem Auftrag vornehmen und sämtliche Schriftverkehr Ihres Netzbetreibers
immer zu Ihnen kommt(Wir erhalten keine Kopie der Nachrichten).
In den meisten Fällen erhalten Sie die Nachrichten per E-Mail.
Überprüfen Sie deshalb regelmäßig Ihr Mail Postfach und senden uns die Nachrichten einfach weiter.

Nach der Fertigstellung der Anlage und unsere Inbetriebnahme erfolgt die Fertigmeldung bei Ihrem Netzbetreiber.
Daraufhin beauftragt er die Zählersetzung.
Auf den Zeitpunkt sowie auf die Dauer bis zur Zählersetzung haben wir keinen Einfluss und auch keine Information.
Nachfragen zum Vorgang können Sie nur bei Ihrem Netzbetreiber.

Muss die neue Photovoltaikanlage in den Blitzschutz eingebunden werden ?

Wird der Mindestabstand von 50 cm zum Blitzschutz unterschritten, muss die PV- Anlage in den äußeren Blitzschutz mit eingebunden werden.
Dazu wird der Blitzschutzdaht mit speziellen Blitzschutzschellen am Montagegestell angebunden.

Ist ein äußerer Blitzschutz notwendig ?

Grundsätzlich erhöht die Installation einer Photovoltaikanlage nicht das Risiko eines Blitzeinschlages.
Allein aus diesem Grund ist kein äußerer Blitzschutz notwendig.

Wie kann ich das Angebot annehmen ?

  1. Sie geben uns einfach eine kurze Rückmeldung per E-Mail, dass sie unser Angebot annehmen.
    Sie erhalten daraufhin innerhalb der nächsten 2 Tage per E-Mail eine Auftragsbestätigung und Hinweise für den weiteren Ablauf.
  2. Sie rufen uns einfach an und bestätigen das Angebot.
    Daraufhin erhalten Sie eine Auftragsbestätigung
  3. Sie senden uns das unterschrieben Angebot einfach per Mail oder per Post.

Ist im Angebot ein Überspannungschutz vorhanden ?

In unseren Angeboten ist generell ein Überspannungsschutz Typ I +II auf der DC Seite (Modulseite) vorhanden.

Entweder im Stromspeicher/ Wechselrichter integriert oder separat montiert.

 

Wechselrichter

Modul/Speicheranlieferung

Die Anlieferung der Module bzw. des Stromspeichers erfolgt per Spedition beauftragt durch den Hersteller.
Das Lieferdatum haben wir vorher mit Ihnen vereinbart.
Falls bei Ihnen niemand persönlich das Material entgegennehmen kann, erteilen
Sie uns im Vorfeld bitte eine Abstellgenehmigung.

Die Spedition ist angehalten, die Lieferung vor Ankunft zu avisieren,
dies ist jedoch abhängig von der Spedition und kann nicht garantiert werden.

Ist Ihre Anlage kleiner als 14 kWp umfasst die  Modullieferung 1 Palette mit einer Größe von ca. LxBxH = 2,00×1,25×1,40 m.
Nicht verbaute Restmengen werden am Tage der Montage wieder abtransportiert.
Der Speicher ist extra auf eine Europalette verpackt und sollte an einem trockenen frostfreien Ort gelagert werden,
die Module können im Freien verbleiben.